Vorbeugung und Behandlung

Früherkennung ist enorm wichtig. Ihrem Arzt stehen heute wirksame und schonende Therapien und Medikamente zur Behandlung von Osteoporose zur Verfügung.

Calcium- und Vitamin-D-Präperate: Eine ausreichende Versorgung mit Calcium ist für die Wiederherstellung des Knochen- und Stützgewebes unerlässlich. Im höheren Alter hat der Mensch einen erhöhten Calciumbedarf. Er kann die Deckung dieses Bedarfs jedoch nicht mehr allein über die Nahrung regulieren, wodurch Vitamin-D benötigt wird. Es wird in der Haut mit Hilfe des Sonnenlichts gebildet. Die Produktion von Vitamin-D ist bei älteren Menschen wesentlich geringer als bei jüngeren.

• Die Gabe von Hormonen schützt die Knochen während und nach den Wechseljahren der Frau. Das Risiko von Oberschenkelhals- und Wirbelbrüchen wird gesenkt, die typischen Wechseljahresbeschwerden werden gelindert.

Calcitonin ist ein Präperat, das die Bildung von Knochenabbauzellen und damit den beschleunigten Verlust von Knochenmasse hemmt.

Bisphosphonate hemmen ebenfalls die Tätigkeit der Knochenabbauzellen. Sie werden bei übermäßigem Knochenverlust nach den Wechseljahren oder bei einer durch Cortison-Behandlung ausgelösten Osteoporose verordnet.

Fluoride fördern den Aufbau neuer Knochenmasse indem sie die Leistung der Knochenaufbauzellen steigern.


Erst durch eine zusätzliche Gabe von Calcium und Vitamin-D kann eine Zunahme der Knochendichte erreicht werden.